Navigation
Malteser Trier

Hohe Auszeichnung für Bernhard Kaster

27.06.2012
Nach der Ordensüberreichung in der Stiftskurie St. Paulin: Bernhard Kaster mit Diözesanleiter Freiherr von Salis-Soglio
Nach der Ordensüberreichung in der Stiftskurie St. Paulin: Bernhard Kaster mit Diözesanleiter Freiherr von Salis-Soglio

Malteser-Ritterorden verleiht das Kommandeurkreuz für langjährige Unterstützung der Hilfsorganisation

Trier. Im Rahmen einer Feierstunde in der Stiftskurie St. Paulin überreichte Diözesanleiter Freiherr von Salis-Soglio am letzten Freitag das Kommandeurkreuz des Verdienstordens ‚Pro Merito Melitensi’ des Souveränen Malteser Ritterordens an Bernhard Kaster. Mit dieser Auszeichnung wird die umfangreiche Unterstützung des Bundestagsabgeordneten gewürdigt, die dazu beiträgt, dass die Malteser als staatlich anerkannte und renommierte Hilfs- und Nothilfeorganisation in Trier, in Deutschland aber auch international ihre Arbeit durchführen können.

In der Laudatio beschrieb Salis-Soglio, dass Kaster 1976 seinen Dienst im Katastrophenschutz bei den Maltesern in Trier-Irsch antrat und dort zum Gruppenführer der Sanitäter ausgebildet wurde. Diese Zeit hätte ihn bis heute geprägt und zeige sich in seinem politischen Engagement sowohl als Bürgermeister der Verbandsgemeinde Trier-Land, als Bundestagsabgeordnetem und Parlamentarischem Geschäftsführer der CDU/CSU-Bundestagsfraktion. „Wenn wir Malteser mit der Bundespolitik sprechen wollen und müssen, führt uns unser Weg immer als erste zu ihnen.“ so Salis-Soglio an Kaster gerichtet. Er sei für die Malteser „die parlamentarische Anlaufstelle in Berlin und der Garant dafür, dass wir über alle parteipolitischen Grenzen, als kompetenter Gesprächspartner wahrgenommen und geschätzt werden.“ Ein Beispiel dafür sei die Diskussion um den Bundesfreiwilligendienst, bei der Kaster die Gespräche zwischen der Malteserspitze und der Fraktionsführung der CDU/CSU-Bundestagsfraktion koordiniert und arrangiert habe, bis hin zu den Infos an die zuständige Bundesministerin.

In seiner Ansprache danke Kaster für die Auszeichnung. Er nehme sie als Anerkennung und Dank für all die Ehrenamtlichen an, die sich täglich für andere einsetzen würden. Für ihn sei der Leitsatz der Malteser ‚Bezeugung des Glaubens und Hilfe den Bedürftigen’, zwar alt von seinem Ursprung, jedoch sehr modern in unserer heutigen Zeit. Kaster betonte, dass es nicht nur um Hilfsbereitschaft bei den Maltesern ginge, sondern um soziales Engagement mit besonderer Qualität, die im christlichen Glauben begründet sei. Dies sehe er auch als persönliche Verpflichtung für die Zukunft, für seine Arbeit in der Politik. Er bliebe den Maltesern aufs Engste verbunden, in seiner Heimat Trier und auch in Berlin. Rückblickend auf seine aktive Zeit im Sanitätsdienst sagte Kaster schmunzelnd: „Das, was ich heute für die Malteser tun kann, kann ich wohl etwas besser als in der damaligen Praxis in Trier-Irsch.“

Der Souveräne Malteser-Ritterorden dekoriert seit 1916 nicht nur seine Mitglieder mit den Ordensinsignien, sondern zeichnet auch andere Persönlichkeiten aus, wenn diese bei der Erfüllung der Ordensziele besondere Verdienste erworben haben. Dieser Verdienstorden wird in seiner zivilen Klasse ohne Rücksicht auf Geschlecht und Nationalität verliehen, ausschlaggebend sind nur die Verdienste des zu Ehrenden.

Der Malteser Hilfsdienst e.V. ist ein Werk des Ritterordens. Er wurde 1953 als Hilfsorganisation in Deutschland gegründet. Heute sind es 65.000 Engagierte in Haupt- und Ehrenamt an mehr als 700 Orten. In der Diözese Trier haben die Malteser ca. 38.500 Mitglieder, von denen 2.300 ehrenamtlich in 56 Gliederungen aktiv sind. 13 hauptamtliche Dienststellen sind im Bistum verteilt. Zu den Aufgabenfeldern zählen der Katastrophenschutz, Rettungs- und Auslandsdienst, die Ausbildung, der Hausnotruf und Fahrdienst, das soziale Ehrenamt mit Besuchs-/Begleitungs- und Hospizdienst und die Malteser Jugend.

Weitere Informationen

Unser Spendenkonto: Malteser Hilfsdienst e.V.  |  Pax-Bank  |  IBAN: DE72370601201201221109  |  BIC / S.W.I.F.T: GENODED1PA7