Navigation
Malteser Trier

Ballon-Fiesta mit Wetterproblemen

(Föhren/Hetzerath) Die Mosel-Ballon-Fiesta auf dem Industriepark Region Trier (IRT) ist eins der größten Heißluftballontreffen in Deutschland. Auch die achte Auflage lockte am Wochenende wieder Tausende Zuschauer an. Die Ballonsportaktivitäten der 84 Teams wurden aber durch das Wetter beeinträchtigt.

18.08.2014

Trier/Föhren. Luftsport unter erschwerten Bedingungen gab es bei der achten Mosel-Ballon-Fiesta auf dem Industriepark Region Trier Föhren/Hetzerath. Insgesamt 84 Heißluftballone aus Deutschland, Belgien, Luxemburg, den Niederlanden, der Schweiz, Großbritannien und Frankreich waren zum großen Messen des Ballonsports gekommen.
Doch das kühle, nasse und windige Augustwetter ließ nur einen von insgesamt drei geplanten Wettbewerben zu. Die erste Wettfahrt am Freitagabend fiel wegen Wind und Regen ebenso aus, wie die große Abschlusswettfahrt am Samstag. Dieser abendliche Massenstart aller Ballone hatte in den Vorjahren stets den Höhepunkt der Fiesta gebildet.
Allenfalls Frühaufsteher bekamen am Samstagmorgen bei der Zielanfahrt auf den Flugplatz Föhren ein Ballonsportspektakel geboten. Es sollte der einzige Ballonwettbewerb am Wochenende werden. „Das Wetter dabei war gerade noch vertretbar, aber es wurde ballonsportlich eine sehr anspruchsvolle Fahrt“, so ein belgischer Teilnehmer zum TV.
Dennoch zog es mehrere Tausend Besucher am Samstag zum Ort des Geschehens, wo sie durch Fallschirmabsprünge und die rasanten Flugvorführungen des Flugmodellvereins Lieser-Falken ein wenig entschädigt wurden.
Luftsportmäßig stark gefordert wurden an beiden Tagen einige Weinpräsentantinnen. Am Freitag wagte Moselweinkönigin Kathrin Schnitzius einen Tandem-Fallschirmsprung aus 3000 Metern Höhe. Am Samstag sollte dann die Weinkönigin der Römischen Weinstraße, Lena Endesfelder, zum großen Sprung antreten. Doch sie überließ lieber ihrer Prinzessin Nadine den Vortritt. Lena zum TV: „Ich habe einfach zu viel Angst davor.“ Ihre Vertreterin nahm es cool: Sie soll auf dem Anflug sogar noch per Handy Nachrichten verschickt haben und war nach der Landung begeistert.
Spaß und Spiel am Boden gab es für die kleinen Besucher, dazu Rockmusik von der Bühne und Modellflugangebote für Jedermann. Auch der spektakuläre Night-Glow, bei dem sieben Ballone nach Einbruch der Dunkelheit zu überdimensionalen Lampions wurden, begeisterte alle, die in fast herbstlicher Witterung ausgeharrt hatten.
Veranstalter der Fiesta sind der Schweicher Heißluftballonhersteller Schroeder fire balloons, der Zweckverband IRT und der Gewerbeverband. Trotz der teilweise widrigen (Wetter-)Umstände zogen IRT-Geschäftsführer Rainer Müller und Organisator Werner Wäschenbach eine positive Bilanz. Müller: „Die Besucherzahlen waren deutlich höher als bei diesem Wetter erwartet. Es hätte schlimmer kommen können.“

Extra:
Traditionell sind Eintritt und Parken bei der Ballon-Fiesta gratis. Für Essen und Getränke zu familienfreundlichen Preisen sorgt regelmäßig der Verein Bekond aktiv, der die Hälfte des Erlöses der Welthungerhilfe zukommen lässt.
Die andere Hälfte kommt örtlichen Jugendprojekten zugute.
In diesem Jahr war der Geschäftsführer der Welthungerhilfe, Michael Hofmann, Gast in Föhren. Er dankte dem Vorsitzenden Kaspar Portz für das hohe Engagement der Bekonder.
Seit 2007 sind rund 20?000 Euro an die Hungerhilfe geflossen.
Ebenfalls als Helfer im Einsatz waren wieder die Feuerwehren Föhren und Naurath-Eifel sowie die Malteser Föhren.

Artikel: www.volksfreund.de
Bilder: MHD Föhren
   

Weitere Informationen

Unser Spendenkonto: Malteser Hilfsdienst e.V.  |  Pax-Bank  |  IBAN: DE72370601201201221109  |  BIC / S.W.I.F.T: GENODED1PA7