Navigation
Malteser Trier

Gelingend Altern

Malteser Besuchs- und Begleitungsdienst stellt sich sozialem Wandel

27.06.2014

Trier. Was bedeutet Alter? Und wie gehen wir angemessen mit dem Altern um? Mit diesen Fragen beschäftigte sich die Besuchs- und Begleitungsdienste des Malteser Hilfsdienstes in der Diözese Trier auf ihrer Jahrestagung. Im Mittelpunkt stand ein Vortrag von Martin Pfeifer, Leiter Soziales Ehrenamt Köln zum Thema „Altersveränderungen verstehen – gelingend altern“.

Auf die Ausgangsfragen finden sich keine eindeutigen Antworten. Altern ist eine subjektive Angelegenheit und verläuft sehr unterschiedlich. In der Regel gerät eine oder mehrere Säulen, auf der jeder Mensch sein Leben stützt, mit zunehmendem Alter ins Wanken: Körperlichkeit, soziales Netz, materielle Sicherheit, Arbeit/Leistung oder Spiritualität gehen zurück.

Vor allem der Abbau des sozialen Netzes ist ein häufiges Phänomen. Nach Ausführungen Pfeifers fühlen sich im Westen Deutschlands 27% der Menschen über 70 Jahre einsam, im Osten sind es sogar 38%. Einsamkeit beschleunigt das geistige und seelische Altern. Das Zusammensein mit anderen aktiviert und belebt ältere Menschen dagegen. Das spüren auch die Helfer der Besuchs- und Begleitungsdienste der Malteser. Sie betreuen vor allem älteren Menschen, die allein leben und kaum Kontakt zu anderen haben. Regelmäßige Besuche und gemeinsame Alltags- oder Freizeitaktivitäten sind Lichtblicke im Leben der Klienten und geben häufig neuen Lebensmut.

Die Nachfrage nach Gesprächen und Gesellschaft ist groß mit zunehmender Tendenz. Daher beschäftigten sich die Teilnehmer der Jahrestagung auch mit der Frage, wie die Leistungen ausgebaut werden können. Dafür sind weitere Standorte in der Diözese geplant. Außerdem ist seit kurzem der „Malteser Ruf“ im Einsatz. Mit regelmäßigen Telefonaten werden ältere Menschen auch über größere Entfernungen erreicht. Um Senioren beim Thema Mobilität zu unterstützen, arbeiten die Malteser desweiteren an der Idee eines Einkaufswagens für die Fahrten von und zum Supermarkt. Mit diesen Maßnahmen will der Malteser Hilfsdienst der Diözese Trier ältere Menschen so beweglich und eigenständig wie möglich halten. Damit das tatsächliche Alter für sie keine Rolle spielt.

Weitere Informationen zum Besuchs- und Begleitungsdienst des Malteser Hilfsdienstes in der Diözese Trier unter www.malteser-trier.de“ oder bei Martina Spang, Tel. 0651/14648-15.

Weitere Informationen

Unser Spendenkonto: Malteser Hilfsdienst e.V.  |  Pax-Bank  |  IBAN: DE72370601201201221109  |  BIC / S.W.I.F.T: GENODED1PA7